Taekwondo Christmas Open 2016 – Brühl

Am Samstagfrüh (10. Dezember 2016)  brach eine kleine Delegation um Meister Ibrahim Egilmez Richtung Nordrhein-Westfalen auf, um bei den Taekwondo Christmas Open in Brühl teilzunehmen. Da Meister Ibrahim als eingeplanter Kampfrichter bei diesem Turnier logischerweise nicht als Coach und Betreuer agieren durfte, übernahmen dies die Wettkämpfer gegenseitig.

Mounir Marghich musste sich hierbei einem starken Kontrahenten  im Finale geschlagen geben und holte einen respektablen 2. Platz.

Dorian Herrmann unterlag im Halbfinale und musste sich mit Rang 3 begnügen. Allerdings stieg Dorian nach einer langen Verletzungs – und Trainingsauszeit erst Anfang Dezember wieder ins Training ein, womit ihm etwas die Kampfpraxis fehlte. Trotzdem ein Lob, dass er es probiert hat!

Laura Trifkovic hatte zu Beginn des Wettkampftages noch zwei Gegnerinnen auf dem Tableau. Nach wenigen Stunden verblieb eine Gegnerin mit der Kampfansetzung am Nachmittag. Doch auch diese Kontrahentin meldete sich plötzlich mit Magenschmerzen ab, so dass Laura kampflos den 1. Platz belegte. Ob tatsächliche körperliche Beschwerden oder der zu große Respekt vor der aktuellen Hessenmeisterin die Gründe für die kurzfristigen Absagen waren, lässt sich nicht abschließend klären.

Hamza Madmar musste leider seinen Kampf verletzt abbrechen, obwohl es bis dahin gut für ihn lief. Die Verletzung an der Hand war dann letztlich noch so unglücklich, dass Meister Ibrahim mit ihm ins Krankenhaus fahren musste zur sofortigen Behandlung. Dorian übernahm dann für das Team das Coaching – vielen Dank!

Durch die Verletzung von Hamza verzögerte sich die Heimreise, was alle Teilnehmer betraf. Diese zeigten sich als Super Teamplayer und sehr geduldig trotz entstehender organisatorischer Engpässe, die sie teilweise in Eigenregie gelöst haben. Letztlich sind alle wieder gut in Dietzenbach/Offenbach angekommen und wir sind als Verein sehr stolz auf das Team, wie sie die nicht ganz optimalen Umstände gemeistert haben.

Ein zusätzliches Dankeschön an Meister Ibo, der die An- und Abreise ermöglicht hat. Hamza war mittlerweile wieder als Besucher im Training und wir wünschen weiterhin gute Besserung und dass er bald wieder mit vollem Einsatz dabei sein kann!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.